Warenlogistik 

Einsatzmöglichkeiten

In SAP Retail bildet die Warenlogistik das Bindeglied zwischen Einkauf und Verkauf.

Integration

Die Warenlogistik umfaßt folgende Bereiche:

Über die Warenverteilung können Sie den Warenfluß vom Lieferanten bis zum Abnehmer (Filiale oder Kunde) steuern, wenn die Abnehmer der Artikel bereits zum Zeitpunkt der Beschaffung feststehen. Zur Planung der Verteilung werden entweder ein Aufteiler (Push-Verfahren) oder eine Sammelbestellung (Pull-Verfahren) genutzt. Die Ware kann im Verteilzentrum eingelagert oder über Cross-Docking bzw. Flow-Through durchgeschleust werden.

Im Wareneingang werden die angelieferten Waren identifiziert und der Wareneingang wird gebucht.

In der Bestandsführung werden die physischen Bestände durch die Echtzeiterfassung aller bestandsverändernden Vorgänge und die daraus resultierenden Bestandsfortschreibungen exakt abgebildet.

Logistics Execution ermöglicht es Ihnen, Ihre Ware mit Hilfe des WM lagerplatzgenau zu verwalten. Im Rahmen der Versandabwicklung können Sie Lieferungen erzeugen, Ware kommissionieren, Ware verpacken und Warenausgänge buchen. Darüber hinaus stehen Ihnen Funktionen für die Planung und Überwachung von Transporten zur Verfügung.

Import- und Exportinformationen werden gepflegt und der Druck von lieferbezogenen Papieren, sowohl für den Welthandel als auch für Lieferungen innerhalb bestimmter Wirtschaftsräume (wie z.B. EU oder NAFTA), automatisiert.

Die Inventur ermöglicht die Feststellung des Warenbestands zu einem bestimmten Zeitpunkt. SAP Retail unterstützt mehrere Inventurverfahren.

In der Bewertung werden Einstands- und Verkaufswerte der Bestände verwaltet. Die meisten Bewertungsvorgänge laufen automatisch ab. Die Bewertung verbindet die Warenlogistik mit der Finanzbuchhaltung, da sie auf Sachkonten zugreift und diese fortschreibt.