Strukturen

Definition

Objekte, die im Query Designer entstehen und frei definierbar sind.

Eine Struktur bildet das Grundgerüst für die Achse einer Tabelle (Zeilen oder Spalten). Sie besteht aus Strukturbestandteilen. Man unterscheidet zwischen Kennzahlstrukturen und Merkmalsstrukturen.

Strukturbestandteile von Kennzahlstrukturen basieren immer auf Kennzahlselektionen (Basiskennzahlen, eingeschränkte Kennzahlen und berechnete Kennzahlen), während Strukturbestandteile von Merkmalsstrukturen keine Kennzahlselektionen enthalten können.

Der Aufbau der Struktur bestimmt die Reihenfolge und die Anzahl der Kennzahlen bzw. Merkmalsausprägungen auf den Spalten bzw. Zeilen der Query. In der ausgeführten Query können Sie dann auf den Strukturen navigieren und beispielsweise Filter setzen.

Bei der Verwendung von zwei Strukturen, z. B. einer Kennzahlstruktur in den Spalten und einer Merkmalsstruktur in den Zeilen, entsteht eine Tabelle, deren Zellen fix definiert sind.

Hinweis

Die Verwendung von zwei Strukturen ist die Voraussetzung dafür, Ausnahmezellen definieren zu können. Sie können die implizit erzeugten Werte von Zellen, den Kreuzungspunkten von zwei Strukturbestandteilen, explizit übersteuern. SieheAusnahmezellen definieren.

Verwendung

Strukturen und deren Strukturbestandteile sind komplexe Objekte. Strukturbestandteile sindFormeln oderSelektionen.

Achtung

Bei Kennzahlstrukturen muss jeder Selektionsstrukturbestandteil neben möglichen Merkmalsselektionen genau eine Kennzahlselektion enthalten.

Innerhalb einer Querydefinition können Sie entweder keine, eine oder maximal zwei Strukturen verwenden. Davon können Sie maximal eine Kennzahlstruktur verwenden.

Sie können auf den Achsen Strukturen frei mit anderen Merkmalen kombinieren.

Kennzahlstruktur

Eine Struktur entsteht im Query Designer automatisch immer dann, wenn Sie eine Kennzahl aus dem Bildschirmbereich InfoProvider in die Zeilen oder Spalten der Querydefinition ziehen. Die Struktur, die das System automatisch anlegt, wird durch das Symbol angedeutet und erhält als Vorschlag die Bezeichnung Kennzahlen.

Sie können diese Vorschlagsbezeichnung ändern.

  1. Markieren Sie die Struktur. Im Bildschirmbereich Eigenschaften werden dieEigenschaften der Struktur eingeblendet.
  2. Ändern Sie gegebenenfalls die Bezeichnung und sichern Sie die Eingaben.
    Hinweis

    Sie können die Bezeichnung auch direkt an der Struktur ändern. Markieren Sie die Struktur und klicken Sie noch einmal auf den Text. Der Text erscheint in einem weißen Feld und kann direkt an dieser Stelle geändert werden.

Weitere Informationen finden Sie unterTexte von Strukturelementen und deren Sprachabhängigkeit.

Achtung

Beachten Sie bei der Verwendung von Kennzahlen in einer Query Folgendes:

  • Die Kennzahlen in den Zeilen bzw. Spalten sind immer Bestandteil einer Struktur.

    Wenn Sie eine einzelne Kennzahl in das Verzeichnis Filter der Querydefinition ziehen, dann ist die Kennzahl kein Strukturbestandteil. In diesem Fall können in den Zeilen/Spalten noch bis zu zwei Merkmalsstrukturen verwendet werden.

  • Die Kennzahlen einer Query dürfen nur in einer Struktur verwendet werden.
  • Jeder Strukturbestandteil einer Kennzahlstruktur muss eine Kennzahl enthalten.

Merkmalsstruktur

Wenn Sie eine Struktur mit mehreren Merkmalsausprägungen in der Query verwenden möchten, dann müssen Sie zuerst eine Struktur anlegen und dann die gewünschten Merkmalsausprägungen einfügen.

  1. Wählen Sie mit Hilfe der rechten Maustaste im Kontextmenü auf dem Verzeichnis Spalten oder Zeilen Neue Struktur. Die Struktur erhält als Vorschlag die Bezeichnung Struktur. Sie können diese Vorschlagsbezeichnung ändern. Siehe oben unter Kennzahlstruktur.
  2. Ziehen Sie die gewünschten Merkmalsausprägungen aus dem Bildschirmbereich InfoProvider per Drag&Drop in die Struktur.

Während die Kennzahlen zwingend in Form einer Struktur für die Query bereitgestellt werden müssen, ist die Verwendung einer Merkmalsstruktur optional. Der Unterschied zwischen einer Merkmalsstruktur und der Verwendung von Merkmalen auf einer Achse besteht darin, dass Sie bei der Merkmalsstruktur die Anzahl und die Reihenfolge der Merkmalswerte bereits in der Querydefinition bestimmt haben. Bei der Verwendung eines Merkmals auf einer Achse werden in der Query alle zugehörigen gebuchten Merkmalswerte angezeigt. Sie können die Auswahl bestimmter Merkmalswerte dann durch Filterung einschränken.

Besonderheiten bei der Verwendung von zwei Strukturen

Beachten Sie, dass bei der Verwendung von zwei Strukturen ein Merkmal nur in einer von beiden Strukturen Bestandteil eines Selektionsstrukturbestandteils sein darf.

Tipp

Wenn Sie in einem Strukturelement der einen Struktur eine Selektion auf das Merkmal Geschäftsjahr gemacht haben, dann können Sie das Merkmal Geschäftsjahr nicht mehr in der anderen Struktur als Selektion verwenden.

Hierarchische Darstellung von Strukturen

Sie können die Strukturbestandteile in einer Struktur hierarchisch anordnen.

Wählen Sie mit Hilfe der rechten Maustaste im Kontextmenü auf Strukturbestandteilen Einfügen (untergeordnet). Sie können ein oder mehrere Strukturbestandteile dem Strukturbestandteil oberhalb der Markierung unterordnen. Die hierarchische Beziehung der Strukturbestandteile wird in der ausgeführten Query ähnlich einer Präsentationshierarchie dargestellt. Sie können die Knoten auch auf- und zuklappen.

Anordnung der Strukturbestandteile

Sie bestimmen die Reihenfolge der Strukturbestandteile, wenn Sie eine Kennzahl bzw. einen Merkmalswert nach dem anderen in die Struktur ziehen. Nachträglich können Sie die Reihenfolge auch verändern, indem Sie einen Strukturbestandteil markieren und per Drag&Drop nach oben oder unten an die gewünschte Stelle ziehen.

Strukturbestandteile kopieren

Bei Kennzahlstrukturen sind die Strukturbestandteile oft sehr komplexe Objekte, die aus Formeln oder Selektionen bestehen. Wenn Sie die Definition eines Strukturbestandteils innerhalb einer Struktur wiederverwenden möchten, dann können Sie den Strukturbestandteil kopieren, in die Struktur einfügen und weiter verarbeiten. Das ermöglicht ein schnelles Anlegen von vielen ähnlich aufgebauten Strukturbestandteilen.

Tipp

Wenn Sie beispielsweise die Formel einer berechneten Kennzahl (K1) in einer anderen berechneten Kennzahl (K2) benutzen möchten, dann können Sie die berechnete Kennzahl (K1) kopieren und die Formel in der zweiten berechneten Kennzahl (K2) weiter ausbauen.

Wählen Sie im Kontextmenü des Strukturbestandteils Kopieren und dann im Kontextmenü der Struktur Einfügen. Sie können den Strukturbestandteil auch über die Zwischenablage kopieren (Strg-C, Strg-V).

Strukturen zur Wiederverwendung sichern

Strukturen können auch in mehreren Queries verwendet werden. Dazu müssen Sie im InfoProvider zur Wiederverwendung gesichert werden. Solche Strukturen werden dann wiederverwendbare Strukturen genannt. Weitere Informationen finden Sie unterWiederverwendbare Strukturen anlegen.

Integration

Abstrakt betrachtet kann eine Struktur als Merkmal gesehen werden. Es gibt allerdings folgende Unterschiede zwischen einem Merkmal und einer Struktur:

  • Die Strukturbestandteile können komplexe Objekte sein (Selektionen, Formeln…), während Merkmalswerte atomare Werte sind.
  • Strukturen sind nicht aggregierbar, während Sie bei einem Merkmal festlegen können, ob es aggregierbar ist oder nicht. Wenn das Merkmal aggregierbar ist, dann wird die Summe der Merkmalswerte automatisch erzeugt. Die Strukturbestandteile hingegen können keine Summe bilden.
  • Wenn ein Merkmal im Aufriss steht, dann werden alle gebuchten Merkmalswerte angezeigt. Merkmalswerte, die keine gebuchten Werte enthalten, werden nicht dargestellt. Wenn ein Strukturbestandteil keine gebuchten Werte enthält, dann wird der Strukturbestandteil immer dargestellt und die entsprechenden Zellen zu diesem Strukturbestandteil sind leer und enthalten keine Zahlen.
Einschränkungen

Die Anzahl der Strukturbestandteile in einer Struktur ist auf 999 Strukturbestandteile beschränkt.

Beispiele

Plan/Ist-Vergleich (= Kennzahlstruktur)

Zeitstruktur (= Merkmalsstruktur)

Aufbau einer Query mit zwei Strukturen

Kennzahlstruktur in den Zeilen und Merkmalsstruktur in den Spalten: