Select language:
Anfang des Inhaltsbereichs

 Funktionsdokumentation Meldungen zur Außenwirtschaftsverordnung 

Verwendung

Mit Hilfe dieses Reports wird die monatliche Meldepflicht deutscher Unternehmen im Sinne der Außenwirtschaftsverordnung (AWV) nach Anlage Z5 und Anlage Z5a Blatt 1 unterstützt.

Integration

  Dieser Report ergänzt den im Finanzwesen (FI) bestehenden Report zur Meldung nach Anlage Z5a Blatt 2.

Sie finden diesen Report aus dem Bild SAP Easy Access heraus über Infosysteme
Rechnungswesen Buchhaltung Debitoren Berichtsauswahl Meldewesen Deutschland.

  Die Ausweisung der Datenbestände erfolgt über das Treasury-Nebenbuch.

Voraussetzungen

...

  1.  Um eine korrekte und vollständige Datenselektion zu gewährleisten, müssen folgende Punkte bei der Eingabe der Geschäftspartnerstammdaten beachtet werden:

...

  a.  Bei den Selektionsangaben für die Reports geben Sie die Branchenkennzeichen Banken ein.

In die Meldung Z5 gehen dann alle diejenigen Verträge ein, bei denen die Branche des Geschäftspartners in den Selektionsangaben enthalten ist. Entsprechend gehen in die Meldung Z5a alle diejenigen Verträge ein, bei denen die Branche des Geschäftspartners nicht in den Selektionsangaben enthalten ist.

Hinweis

Für die korrekte Ausgabe der Daten ist es daher erforderlich, die Zuordnung der Geschäftspartner zu Branchen (zumindest für alle Geldinstitute) durchzuführen.

  b.  Das Kennzeichen Gebietsfremd muß für einen Geschäftspartner in den Stammdaten auf dem Bild Meldedaten vor dem Laufzeitbeginn eines Vertrages gesetzt sein, sonst werden die Verträge nicht selektiert.

  c.  Für die Meldung Z5a werden die Verträge mit gebietsfremden Geschäftspartnern anhand der Unternehmensbeziehung eingeteilt. Geschäftspartner mit Unternehmensbeziehung '1' verbundenes Unternehmen oder '2' Beteiligung werden zusammen in einer Rubrik ausgegeben sowie Geschäftspartner mit Unternehmensbeziehung '3' Sonstige oder ungepflegter Unternehmensbeziehung in einer zweiten Rubrik.

Hinweis

Für die korrekte Ausgabe der Daten ist es daher erforderlich, in den Geschäftspartnerstammdaten unter den buchungskreisabhängigen Meldedaten das Kennzeichen Unternehmensbeziehung für alle verbundenen und beteiligten Unternehmen einzugeben.

  2.  Die Ausgabe der Daten erfolgt analog zu den entsprechenden, von der Bundesbank vorgegebenen Formularen. Dabei ist zu beachten, daß die Bundesbank nur Formulare im Format DIN A4 akzeptiert. Verwenden Sie deshalb beim Drucken einen Druckerfont mit 10 DPI und 12 CPI oder kleiner. Bei Einrückung muß eventuell ein Zeichensatz eingestellt werden, der die Liste verkleinert wiedergibt, damit sie vollständig auf der Druckseite erscheint.

Bitte beachten Sie, daß die durch dieses Programm produzierten Formulare nicht automatisch von der Deutschen Bundesbank anerkannt sind. Reichen Sie deshalb zunächst ein Muster bei Ihrer zuständigen Landeszentralbank ein, um eine Genehmigung des Formulars für Ihr Unternehmen zu erhalten.

  3.  Im Customizing des Finanzwesens (FI) müssen Sie folgende Daten unter Außenwirtschaftsverordnung: Firmendaten eingeben festhalten:

...

  a.  Buchungskreis

  b.  Meldenummer für die Z5a-Meldung inc. Prüfziffer, wie von der zuständigen LZB zugewiesen

  c.  Gewerbe

  d.  Schlüssel des Bundeslandes, gem. dem Schlüsselverzeichnis der Deutschen Bundesbank

  e.  Rechtsform, gem. dem Schlüsselverzeichnis der Deutschen Bundesbank

  f.  Ort der empfangenden LZB

Funktionsumfang

...

  1.  Dieser Report umfaßt die Erstellung der Meldungen Z5 und Z5a Blatt 1.

...

  a.  Meldung Z5

Mit dem Formular gemäß Anlage Z5 der AWV sind die Forderungen und Verbindlichkeiten aus Finanzbeziehungen mit gebietsfremden Geldinstituten an die Deutsche Bundesbank zu melden (§62 AWV).

  b.  Meldung Z5a Blatt 1

Mit dem Formular gemäß Anlage Z5a Blatt 1 der AWV sind die Forderungen und Verbindlichkeiten aus Finanzbeziehungen mit gebietsfremden Nichtbanken an die Deutsche Bundesbank zu melden (§62 AWV).

Es wird unterschieden zwischen Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen einerseits und sonstigen Nichtbanken andererseits.

Die Forderungen sind in Geldmarktpapiere (Certificates of Deposit, Promissory Notes, Commercial Papers u.ä.) und sonstige Forderungen (ohne Wertpapiere) unterteilt.

Hinweis

Den Meldungen wird der Buchwert eines Vertrages zugrundegelegt. Ist der Buchwert eines Darlehensvertrages positiv, so wird er unter 'Forderungen' ausgewiesen, ansonsten unter 'Verbindlichkeiten'. Im Geldhandel wird die Zuordnung der Verträge zu den Rubriken 'Forderungen' und 'Verbindlichkeiten' über das Selektionskriterium für Geschäftsraten 'Forderungen im Geldhandel' gesteuert. Geldhandelsverträge, deren Geschäftsart in diesem Selektionskriterium enthalten sind, werden als Forderungen ausgewiesen, alle anderen als Verbindlichkeiten.

Hinweis

In beiden Meldungen sind Forderungen und Verbindlichkeiten nach Fristigkeiten bis zu einem Jahr und Fristigkeiten von mehr als einem Jahr unterteilt.

Hinweis

Die Fristigkeit errechnet sich als der Differenz zwischen Laufzeitbeginn und Laufzeitende. Ist kein Laufzeitende vorhanden, so ist das Festschreibungsende relevant. Ist auch kein Festschreibungsende vorhanden, so werden die selektierten Verträge als 'bis auf Weiteres' eingestuft. Anlagen 'bis auf Weiteres' werden der Fristigkeit 'bis zu 1 Jahr' zugeordnet.

  2.  Zur Kontrolle der Datenselektion können Sie sich ein Protokoll erstellen lassen.

  3.  Sie können die Meldungen ausdrucken oder auf Diskette ausgeben.

Aktivitäten

...

  1.  Wählen Sie Infosystem Berichtsauswahl Meldewesen Deutschland Außenwirtschaftsverkehr AWV Z5-Meldung (DE). Sie gelangen auf das Selektionsbild Meldung der Aussenwirtschaftsverordnung, Z5 und Z5a Blatt 1.

Das Bild ist in folgende 6 Bereiche gegliedert:

...

  a.  Formular

  b.  Meldevorgaben

  c.  Selektionskriterien

  d.  Zuständiger Sachbearbeiter

  e.  Druckausgabe

  f.  Diskettenausgabe

  2.  Im Bereich Formular wählen Sie durch Ankreuzen aus, welche Meldung gemacht gemacht werden soll:

...

  a.  Z5 oder

  b.  Z5a oder

  c.  Z5 und Z5a

Außerdem muß hier zwischen dem alten Formular (gültig bis Ende 1998) und dem neuen Formular (gültig ab 1999) gewählt werden.

  3.  Im Bereich Meldevorgaben ist die Meldewährung (DM oder EURO) auszuwählen.

Hinweis

Die Meldewährung EURO ist erst mit dem neuen Formular zulässig.

Als Stichtag sollte grundsätzlich der Monatsultimo eingetragen werden.

Es werden alle bis zum Stichtag einschließlich gebuchten Vertragsbewegungen aus Darlehen und Geldhandel untersucht.

  4.  Die korrekte und vollständige Zuordnung der Verträge zu einer Meldung hängt von Ihren Angaben im Bereich Selektionskriterien ab.

...

  a.  Hier geben Sie zunächst die Buchungskreise an, für die die Meldung gemacht werden soll.

  b.  Dann müssen Sie die Branchenkennzeichen Banken eingeben.

  c.  Geben Sie nun die Geschäftsarten ein, die Forderungen auszeichnen.

  d.  Als letztes hinterlegen Sie hier die Produktarten, die Geldmarktpapiere kennzeichnen.

Hinweis

Die Zuordnung der selektierten Verträge zur Rubrik Geldmarktpapiere in der Meldung Z5a wird über die Angabe der entsprechenden Geschäftsarten in den Selektionskriterien gesteuert. Verträge deren Geschäftsart nicht in diesem Selektionskriterium enthalten sind, werden grundsätzlich nicht als Geldmarktpapiere ausgewiesen. Sind keine Geldmarktpapiere vorhanden, so ist dieses Selektionskriterium leer zu lassen.

  5.  Im Bereich Zuständiger Sachbearbeiter müssen Sie den Namen und die Telefonnummer desjenigen eintragen, der für eventuelle Rückfragen zur Verfügung steht. Zusätzlich können Sie auch die Fax-Nr. hinterlegen.

  6.  Im Bereich Druckausgabe

Durch die Wahl des Feldes Protokoll werden sämtliche selektierten Verträge zur Kontrolle mitprotokolliert.

Hinweis

Das Protokoll ermöglicht eine Kontrolle der Datenselektion am Bildschirm. Es wird im Anschluß an die Meldeformulare ausgegeben und ist nicht an die Landeszentralbank einzureichen. Zum Ausdrucken des Protokolls muß aufgrund der Breite die Druckeinstellung verändert werden.

  7.  Soll die Meldung auf Diskette erfolgen, so ist im Bereich Diskettenausgabe der vollständige Pfad der Datei im Feld Dateiname anzugeben.

Hinweis

Der Dateiname auf der einzureichenden Diskette muß 'AUSWI' lauten.

Beispiel

Zum Beispiel muß der Pfad auf einem PC folgendermaßen lauten: A:\AUSWI.

Das Feld Änderungskennzeichen ist zu setzen, wenn sich an den Angaben zum Meldepflichtigen oder zur Versandadresse seit der letzten Meldung etwas geändert hat.

  8.  Führen Sie das Programm aus.

Ende des Inhaltsbereichs

Was this page helpful to you?