Personalstammblatt

Mit dem Report RPLSTMC0 (Stammblattreport) erstellen Sie ein Personalstammblatt der Daten Ihrer Mitarbeiter.

Das neue Stammblatt zeichnet sich dadurch aus, dass Sie durch Customizing flexibel steuern können, welche Daten auf dem Personalstammblatt ausgegeben werden.

Der Report kann grundsätzlich Daten aller Infotypen verarbeiten. Selbst für kundeneigene Infotypen müssen Sie keine Programmodifikation vornehmen. Weitere Informationen wie Langtexte oder Feldbezeichnungen werden - sofern möglich - zusätzlich gemäss Definitionen im Data Dictionary oder im Customizing ermittelt.

In den folgenden Arbeitsschritten nehmen Sie die notwendigen Einstellungen vor, mit denen Sie das Systemverhalten bei der Ausgabe der Daten des Personalstammblatts festlegen.

Funktionsprinzip

Der Stammblattreport gibt Stammblätter aus, wobei die Beschaffung der Daten komplett durch Tabelleneinträge und die Ausgabe dieser Daten durch ein SAP script-Formular gesteuert ist.
Vorwiegend handelt es sich hierbei um Daten von Infotypfeldern; es können aber auch mitarbeiterbezogene Daten ausgegeben werden, die nicht von Infotypfeldern abgeleitet sind (beispielsweise das Alter eines Mitarbeiters).

Das neue Personalstammblatt bietet eine zweifache Flexibilität: Als Anwender entscheiden Sie selbst, welche Daten auf dem Personalstammblatt ausgegeben werden und wie Sie diese räumlich auf dem SAPscript-Formular anordnen.

Um ein Stammblatt nach Ihren Erfordernissen zu erstellen, kopieren Sie zunächst das SAPscript -Formular sowie die Einstellungen zu einem der SAP-Musterstammblätter in den Kundennamensraum.

Nun passen Sie das Personalstammblatt gemäss Ihren Vorstellungen an.

Indem Sie Schriftarten und -attribute im SAPscript-Formular ändern oder Tabulatorpositionen verschieben bzw. indem Sie die Textelemente anderweitig anordnen, können Sie das Layout des Personalstammblatts nach Ihren Vorstellungen verändern.

Das Ergänzen bzw. Entfernen von Feldern und mitarbeiterbezogenen Daten nehmen Sie über Einstellungen im Customizing vor. Bei diesen Customizingeinstellungen ordnen Sie allen Daten Symbolnamen zu.

Mit Hilfe des Reports RPLSTIC0 (Prüfreport) erstellen Sie eine Liste der verwendbaren Symbole. Anhand dieser Liste stellen Sie fest, ob Symbole bereits als Einträge existieren, diese aber nicht auf dem Personalstammblatt ausgegeben werden.

Die von Ihnen ermittelten Symbolnamen nehmen Sie ins SAPscript-Formular auf und positionieren diese an der gewünschten Stelle innerhalb der SAPscript-Textelemente eines SAPscript-Fensters.

Indem Sie den Prüfreport ein erneutes Mal ausführen, überprüfen Sie, ob alle Symbole und zugehörigen Zuordnungen fehlerfrei erzeugt wurden.

Der Stammblattreport RPLSTMC0 generiert nunmehr die entsprechenden Symbole mitsamt deren zugehörigen Feldinhalten und gibt diese auf dem Personalstammblatt aus.

Standardeinstellungen

SAP liefert das Personalstammblatt in einer Standard- und in einer erweiterten Version (Deluxe) aus.

Das Stammblatt Standard (S1) entspricht inhaltlich dem alten Personalstammblatt. Die Daten werden in kompakter Darstellungsweise ausgegeben, dadurch ist in der Regel eine einseitige Ausgabe möglich.

Das Stammblatt Deluxe (S2) ist grosszügiger gestaltet und enthält mehr Daten. Es kann daher nicht auf einer einzigen Seite ausgegeben werden.

Hinweise für Experten

Bei der Anpassung des SAPscript-Formulars sind einige Rahmenbedingungen zu beachten: